Poxymedon

Trompete / Sopranposaune / Musikwissenschaft

Postkarten- & Poesiesprüche

Jede Strophe als Textblock steht für sich.

Sind wir uns mal länger fern
und können nicht über Nacht bleiben
haben wir uns gleichviel gern
und könnten uns Postkarten schreiben.
Nur, die brauchen schon 2 Tage.
Woll’n wir das, ist hier die Frage?Du bist mir die holdste Maid,
erwachsen schlichten wir den Streit.
Das regeln wir schon auch gewieft.
Ich liebe dich, wörtlich verbrieft!

Jetzt sitze ich im Heimwärtszug.
Die Liebe hilft dir schnell genesen.
Mein Besuch, wie war’s gewesen?
Ich krieg von dir nicht genug!

Die Tolle Frau
auf die ich bau
und ihr mein Leben anvertrau
verdient als täglich Lob ein WOW!

Komm nur her,
ich freu mich sehr!
Entschuldigunk [sic!]
für meinen Stunk.
Räucherstäbchen und auch Kerzen
mögen allen Streit verschmerzen.

Endlich fahr ich zu dir hin!
Wir sehen gleich tolles Klimbim.
Die Sehnsucht nach dir bleibt entfacht.
Ich habe stark an dich gedacht.

Du bist fern, ich reime gern.
Kurier dich aus und bleib zuhaus.
Ich hab es nicht empört gemeint,
bin nur enttäuscht, so unvereint.

Endlich fahr ich los zu dir
für ein Sehnsuchtsgefühl „WIR“!
So sehr ich mich darauf auch freu –
für mich ist das immer noch neu.
Sei deshalb bitte nicht ergrimmt,
wenn meine Pünktlichkeit nicht stimmt.
Um diese bin ich ja bemüht
und nächstes Mal, das hoff‘ ich stark,
weil ich dich nicht hinhalten mag,
komm, statt zu spät, ich dann verfrüht.

Zwei deiner Socken vergaßt du bei mir.
Du bist ja eh völlig von den Socken.
Ohne dich muss ich jetzt hier leider hocken,
wünschte, du wärst eigentlich wieder hier!

Mein Abend ist jedesmal schön,
wenn wir einander denken, denn
auch wenn wir nicht einander sehn
und fühlen, können wir uns schenken,
was wir uns von uns versprechen:
Zeit. Für jedes der Gebrechen,

das wir auf dem Herzen haben:
körperlich oder sozial,
ganz neue Leiden, alte Narben,
seelisch, psychisch, ganz egal –
genügt ein Anruf, wir hör’n zu.
Wir lieben es so, ich und du.

Ich steh auf dich, ich liebe dich
und denke immerzu an dich.
Bis in die Träume folgst du mir
und schlumpfen will ich nur mit dir!Die Frau, die mich niemals verhohnt, [sic!]
in deren Herzen ich gewohnt,
die stets mit Liebe Wut entthront,
die nachdrücklich ihr’n Frust betont,
ist, worum sich zu kämpfen lohnt!

Dir jetzt ein Gedicht zu schreiben,
das ich sogleich an dich sende,
tröstet mich am Tagesende,
denn ich kann nicht bei dir bleiben.

Genese fort
an deinem Ort
als Paarungshort
mit Liebeswort
– auch ohne mich.
Ich liebe dich!

Hiermit sende ich ohne Bedingungen
dir meine Liebe mit heilenden Schwingungen!

Alles Gute und Hurra!
Zum Mittag bist du wieder da!
Ich freu mich riesig für dich mit,
bist du auch längst noch nicht so fit.
Ich fühle ohne dich Verdruss.
Freu dich schon auf nen neuen Kuss.

Ich kümmer mich um meine Zeit,
weil du das ja nicht machen musst.
Für dich ist mir kein Weg zu weit
und sehn wir uns, wirst du gekusst. [sic!]

Sagst du mir,
dir fehle ich,
dann schwöre ich:
ich liebe dich!

Du machst mich kirre,
ich liebe dich irre!
So viel Mut
tut beiden gut.

Nimm dir genug Ausruhzeit
zum Sackenlassen eines Tags.
Ich wäre anschließend erfreut,
dich zu besuchen, wenn du magst.

Schwing keine langen Reden mehr
und komm so schnell wie möglich her.

Akustisch bin ich jetzt zu kriegen,
kann nur nicht hinüber fliegen.
Physisch geht’s heut Abend weiter
und schon geht’s uns beiden heiter.